Wissenschaft und Forschung

Die BAG-SB versucht, die Praxis durch wissenschaftliche Begleitung und Evaluation zu unterstützen. Dieses Ziel erreicht sie durch die Förderung wissenschaftlicher Grundlagenforschung und die Veröffentlichung deren Ergebnisse.

Herausforderungen moderner Schuldnerberatung

Forschungsprojekt

 

Vorgehen und Zielsetzung

Um die Herausforderungen moderner Schuldnerberatung aufzuzeigen, hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung e. V. (BAG-SB) das Deutsche Institut für Sozialwirtschaft e. V. mit gleichlautendem Forschungsprojekt beauftragt. Hintergrund der vom BMJV geförderten Studie sind die 2016 eingeführten §§ 504a und 505 BGB, die eine Beratungsangebotspflicht von Kreditinstituten gegenüber Kunden definieren, deren Girokonto dauerhaft überzogen ist.

Beteiligte

Mit der Durchführung wurde das Deutsche Institut für Sozialwirtschaft e. V. (DISW) in Kiel beauftragt.

Kooperationspartner sind unter anderem die Schuldnerberatung der Diakonie Hamburg, die afg worknet Schuldnerberatung gGmbH Hamburg und die H.S.I. Schuldner- und Insolvenzberatung Hamburg.

Die Begleitung des Projekts erfolgt durch die Lawaetz-Stiftung.

Zeitraum

Juni 2016 - Mai 2017

Der Forschungsbericht steht zum kostenfreien Download online.

Förderung

Ermöglicht wurde das Forschungsvorhaben durch die Förderung des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.

 

Werthaltigkeit und Nachhaltigkeit von Sozialer Schuldner- und Insolvenzberatung

Eine Metastudie empirischer Arbeiten

 

Vorgehen und Zielsetzung

In der Studie, die im Auftrag der Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung e. V. erstellt wurde, geht es um die Werthaltigkeit und Nachhaltigkeit der Sozialen Schuldner- und Insolvenzberatung im Spiegel empirischer Erhebungen der vergangenen 15 Jahre.

Um die Wirksamkeit der Sozialen Schuldner- und Insolvenzberatung beurteilen zu können, wurden zunächst die Hintergründe und vielfältigen Implikationen der Lebenslage Überschuldung beleuchtet. Durchgeführt wurde ein sogenanntes propositionales Inventar, das eine Literaturzusammenfassung und eine Inhaltsanalyse von 13 Studien umfasst. Flankierend wurden einige Studien herangezogen, die angrenzende Themen behandeln. Es ist dabei gelungen, den ausgewerteten Studien zentrale Wirkungen zu entnehmen, die eindrucksvolle Erfolge der Sozialen Schuldner- und Insolvenzberatung belegen.

Beteiligte

Mit der Durchführung wurde die HAW - Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg beauftragt. Unterstützt wurde das Forscherteam durch vorbereitende Recherchearbeiten verschiedener BAG-SB Mitglieder.

Zeitraum

Die Veröffentlichung erfolgte 2015 als Sonderheft der BAG-SB Informationen.

Förderung

Ermöglicht wurde das Forschungsvorhaben durch Förderungen vom Deutschen Privatinsolvenztag e. V., der Diakonie Hamburg, Seghorn Inkasso, der Landeshaupstadt München und zehn Landesarbeitsgemeinschaften Schuldnerberatung.