Archiv der Fachzeitschrift BAG-SB Informationen

Seit dem ersten Erscheinen der BAG-SB Informationen im Jahr 1984 haben zahlreiche Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft, Praxis und Politik ihre Erkenntnisse und Gedanken in der Fachzeitschrift veröffentlicht. Stets war die Zeitschrift dabei ebenso Sprachrohr und Informationsmedium des Vereins wie Plattform für aktuelle Themen der Schuldnerberatung in Deutschland.

Über die Geschäftsstelle der BAG-SB können wir Ihnen einzelne Artikel aus einer früheren Ausgaben gern als PDF zur Verfügung stellen. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Namen des Autors oder der Autorin und der Nummer der Ausgabe.

BAG-SB Informationen #3_2016

Auszug aus dem Inhalt:

gerichtsentscheidungen: zum Unterhalt als Forderung aus vorsätzlicher unerlaubter Handlung, zur Bewerbungskostenübernahme ohne Vereinbarung, zum Unterhalt als Forderung aus vorsätzlicher unerlaubter Handlung, zur Unpfändbarkeit von steuerfreien Nachtarbeitszuschlägen, zur persönlichen Beratung des Schuldners, zu Forderungen aus Krankenversicherungsverträgen in der Insolvenz

themen: Woher kommt das Geld? über den Zusammenhang von Verschuldung und Geldschöpfung (Prof. Dr. Birgit Wiese), Qualitätsmerkmal Kostenfreiheit? (Matthias Butenob), SCHUFA als Schutzpatron der Verbraucher? (Dr. Susanne Fairlie und RA Susanne Wilkening)

berichte: Berliner Gespräche - Interview mit Dr. Christoph Niering vom VID, Die Erprobung der Stephan-Formulare als neues Handwerkszeug in der Schuldnerberatung (Ines Moers in Zusammenarbeit mit Alexandra Jaenecke und Rita Hornung),

in eigener Sache: "Schulden machen KrankHEIT MACHT SCHULDEN" (LAG SIB Berlin e. V.), Darum bin ich Mitglied in der BAG-SB (Peter Zittier)

terminkalender - fortbildungen: Veranstaltungen der BAG-SB 2016/2017

arbeitsmaterialien: z.B. zum Basiskonto

Einzelpreis: 15,00 € zzgl. Versandkosten

 

 

BAG-SB Informationen #2_2016

Auszug aus dem Inhalt:

gerichtsentscheidungen, z. B. Ruhendstellen von Pfändungen, Auskunfts- und Mitwirkungspflichten, Nutzungsentschädigung für selbstgenutztes Wohneigentum in der Insolvenz, Anspruch auf eine (vorzeitige) Altersrente schließt Leistungen nach dem SGB II nicht aus, Abschied von der „Vorwirkungsrechtsprechung“ des BGH, keine Stundung bei bestehenden Forderungen auf gesetzlichen Unterhalt, Verstoß gegen Gewährung eines menschenwürdigen Existenzminimums, Zustellung an Verfahrensbevollmächtigte

themen, z. B. Zur sachgerechten Behandlung der Nachzahlung von Sozialleistungen auf ein P-Konto (Prof. Dr. Andreas Rein), Schlaglöcher und Höhenflüge: Meilensteine aus der Schuldnerberatung (Klaus Hofmeister)

berichte, z. B. Schuldnerberatung im Maßregelvollzug – ein Praxisbericht (Karla Darlatt), NRW bekämpft Energiearmut, Schuldnerberatung und definierte Qualitätskriterien, Finanzielle Grundbildung

arbeitsmaterial, z. B. Verfall des Wertersatzes – Rechtsgrundlagen und Interventionsmöglichkeiten, P wie Prüfungsschema Inkassokosten

terminkalender, z. B. – Fortbildungen der BAG-SB

Einzelpreis: 15,00 € zzgl. Versandkosten

 

 

BAG-SB Informationen #1_2016

Auszug aus dem Inhalt:

themen, z. B. Entschuldung auch für Arme – eine gerichtliche Restschuldbefreiung als Lösung für die Schweiz? (Christoph Mattes), Lernprozesse in der Schuldnerberatung (Rainer Mesch)

gerichtsentscheidungen, z. B. zur Berücksichtigung von Versagungsgründen im Rahmen der Zulässigkeit nach § 287a InsO, Vorzeitige Erteilung der Restschuldbefreiung bei fehlender Gläubigeranmeldung, Kündigung des Mietraums bei vor Verfahrenseröffnung entstandener Mietrückstände

in eigener Sache, z.B. Prof. Dr. Dieter Zimmermann geht in Rente, Die neue Geschäftsführung der BAG-SB stellt sich vor

literaturempfehlungen, z. B. Neuauflagen aus der Reihe „Informationsoffensive"

berichte, u. a. Schuldenregulierung – Gemeinsame Projekte der Bürgerstiftung Kreis Ravensburg und der Schuldnerberatung des Landkreises Ravensburg

arbeitsmaterialien, u. a. zu Einkommens-Freibeträgen, Beratungs- und Prozesskostenhilfe, Düsseldorfer Tabelle, Bescheinigung des „sozialrechtlichen Existenzminimums“