20.10.2020

LAG HH: Krankenkassen als besondere Gläubigergruppe

Hamburg, 20./21. Oktober 2020


Inhalt

Viele Versicherte nutzen die Möglichkeiten zum Krankenkassenwechsel nicht. Ob und welche Möglichkeiten zu einem Krankenkassenwechsel bestehen, wenn erst Beitragsschulden aufgelaufen sind, wissen die wenigsten. Werden Leistungen aus dem SGB bezogen, sind die Krankenkassenkosten meist gedeckt. Doch bevor (aufstockende) Sozialleistungen beantragt werden, versuchen trotz angespannter finanzieller Situation viele Versicherte ihre Beiträge aus eigener Tasche zu bezahlen. Aber was passiert, wenn das Kind aufgrund der Beitragsschulden der Mutter nur noch im Notlagentarif versichert ist? Was, wenn die Krankenkasse der Bitte um einen Tarifwechsel nicht nachkommt? Viele Verbrauchrinnen und Verbraucher stoßen hier regelmäßig an ihre Grenzen und suchen Rat bei den Beratungsstellen der Soziale Schuldnerberatung.

Themen u.a.:

  • Einführung in die Versicherungstatbestände
    • der allgemeinen Pflichtversicherung,
    • der freiwilligen Versicherung,
    • Familienversicherung und
    • der obligatorischen Anschlussversicherung
  • Beitragsberechnungen und Beitragsschulden bei der gesetzlichen Krankenkasse
  • u.v.a.m.
Zielgruppe

Schuldnerberatungskräfte

Format und Kategorie

Präsenzveranstaltung, Recht

Termin

Di, 20. Oktober 2020 und Mi, 21.Oktober 2020

jeweils 10.00-17.00 Uhr

Die Veranstaltung findet unter Beachtung der aktuellen Corona-Sicherheits- und Hygieneregeln statt. 

Ort

DRK Hamburg Gesellschaft für soziale Beratung und Hilfe mbH

Behrmannplatz 3

22529 Hamburg

Preis

160,- Euro für Mitglieder der LAG und 240,- Euro für Nichtmitglieder

Dozent

Richter am Sozialgericht Berlin Sven Ulbrich

Anmeldung

Direkt über die LAG Hamburg 

Wegen Corona gibt es nur 9 Plätze!

Veranstalter

Landesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung Hamburg e.V.