25.05.2020

Chancenlose Kinder? Gutes Aufwachsen trotz Überschuldung!


Heute startet die bundesweite Aktionswoche Schuldnerberatung unter dem Titel: „Chancenlose Kinder? – Gutes Aufwachsen trotz Überschuldung!“. Mit zahlreichen bundesweiten Aktionen soll gezielt  auf das Thema Schulden und Schuldnerberatung aufmerksam gemacht werden. Im Forderungspapier zur Aktionswoche Schuldnerberatung 2020 wird von der AGSBV gefordert:

  • Grundlegende finanzielle Absicherung von Kindern
  • Finanzielle Allgemeinbildung von klein auf
  • Schuldenfrei in die Volljährigkeit
  • Gleichklang von Sozialrecht und Zwangsvollstreckungsrecht
  • Recht auf Schuldnerberatung für alle

Zum Hintergrund: Überschuldung trifft nicht nur die Schuldner*innen selbst. Gerade Kinder spüren, wenn ihre Eltern finanzielle Schwierigkeiten haben. Kinder leiden an der Armutssituation, sie können sie oft gar nicht einordnen. Sie spüren aber sehr schnell die Auswirkungen. Eltern sind schnell in Überschuldungssituationen überfordert. Für Alleinerziehende ist die Situation oft noch schwerer zu bewältigen. Die AG SBV möchte mit ihrer Aktionswoche die Kinder überschuldeter Haushalte in den Mittelpunkt stellen. 

Weitere Informationen: www.aktionswoche-schuldnerberatung.de

 

Die BAG-SB griff das Thema der Aktionswoche im Rahmen eines Vortrags bei der virtuellen Jahresfachtagung zum Thema "Zum 18. Geburtstag gibt’s eine Forderungsaufstellung vom Jobcenter" auf. 

Auch das Statistische Bundesamt veröffentlicht regelmäßig erste Zahlen aus der Überschuldungsstatistik anlässlich der Aktionswoche  und untersucht in diesem Jahr die Zahl der betroffenen Kinder in überschuldeten Haushalten. Ihr Ergebnis: In 35% der überschuldeten Haushalte lebten 2019 mindestens ein Kind - (vgl. Pressemitteilung).