06.06.2016

Bundesweite Aktionswoche Schuldnerberatung 2016

SCHULDEN MACHEN KRANKheit macht Schulden


Heute beginnt die jährlich stattfindende bundesweite Aktionswoche der Schuldnerberatung, zu dem die Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände (AG SBV), der die BAG-SB als Mitglied angehört, aufruft. Die Aktionswoche findet vom 06. Juni bis zum 10. Juni 2016 zum Thema "SCHULDEN MACHEN KRANKheit macht Schulden" statt.

Grundsätzliches Ziel der Aktionswoche ist es, die Öffentlichkeit für die Situation überschuldeter Haushalte zu sensibilisieren und dabei auf den Zusammenhang zwischen Armut und mangelhaftem Gesundheitszustand bis hin zu geringerer Lebenserwartung hinweisen. Viele Mitglieder der BAG-SB beteiligen sich durch gezielte Veranstaltungen und Aktionen an der Themenwoche, um vor Ort auf die Problematik aufmerksam zu machen und Öffentlichkeit, Gesellschaft und Politik zu sensibilisieren.

Auszüge aus dem Positionspapier:

Der Zusammenhang zwischen Armut und mangelhaftem Gesundheitszustand bis hin zu geringerer Lebenserwartung ist seit Jahrzehnten wissenschaftlich eindeutig belegt. Die Erkenntnis, dass dies nicht nur für die Länder des globalen Südens zutrifft sondern auch für westliche Industrienationen wie Deutschland, ist den meisten nicht bewusst. Überschuldete und einkommensarme Menschen haben im Vergleich zu anderen ein höheres Risiko zu erkranken.

Erkrankung, Sucht oder ein Unfall sind mittlerweile die Hauptauslöser für mehr als jede zehnte Überschuldung in Deutschland (Überschuldungsstatistik des Statistischen Bundesamtes). Gesundheitliche Probleme wirken sich negativ auf die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Aktivitäten der Menschen aus. Sie schwächen ihre soziale Handlungsfähigkeit und wirken so problemverschärfend.

Gefordert werden deshalb:

 

  • Recht auf Schuldnerberatung für alle
  • Zugang zur Regelversorgung auch bei Beitragsschulden
  • Öffnung der gesetzlichen Krankenversicherung für Kleinselbstständige mit niedrigen Einkommen
  • Spezifische Programme zur Krankheitsprävention und Gesundheitsvorsorge für überschuldete Menschen
  • Finanzierung von präventiven und begleitenden Maßnahmen für die Fachkräfte in der Schuldnerberatung

 

Weitere Informationen, sowie das ausführliche Positions- und Forderungspapier sind auf der Seite www.aktionswoche-schuldnerberatung.de veröffentlicht.